Schlagwort: Grenze

Palenque, Yaxchillán und die Grenze

Wie spät ist es denn hier überhaupt? Das frittierte Hähnchen, dass wir in Guatemala gegessen haben, bereuen wir schnell. Unmittelbar nach unserer Ankunft erfahren wir, dass der letzte Bus nach Palenque bereits abgefahren ist. Doch noch viel ungünstiger: Das Grenzbüro ist auch schon zu. Mit einer Stunde Zeitverschiebung hatten wir gerechnet – auch wenn sie in Chiapas angeblich nicht respektiert… Read more →

Flores und die Ruinen von Tikal

Flores Flores fühlt sich für uns gar nicht wie Guatemala an, eher wie Karibik oder vielleicht sogar ein bisschen mediterran. Die kleine Stadt liegt auf einer Insel im Lago de Petén Itzá, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die Atmosphäre in den gepflasterten Straßen ist touristisch und gemütlich zugleich. Heute ist Sonntag und abends gibt es an… Read more →

Die Maya-Ruinen von Copán

Der kleine Ort, der täuschender Weise unter dem Namen Copán Ruinas bekannt ist, macht direkt einen sehr einladenden Eindruck auf uns. Die kolonialen Häuser und die gepflasterten Straßen haben ihren Charme und die Temperaturen sind relativ angenehm. Da ist es keine Überraschung, dass wir hier nicht mehr die einzigen Touristen sind, wie so oft in den letzten Tagen in El… Read more →

Santa Ana und Umgebung

Juayúa Juayúa ist ein kleiner, sympathischer Ort in den Bergen. Er liegt an der Ruta de las Flores, einer Kaffeeregion des Landes und ist bei den Salvadoreños für seine „Fería Gastronómica“ bekannt, die jedes Wochenende stattfindet. Wir sind also genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Samstags und sonntags haben wir die Möglichkeit, die schön zubereiteten gegrillten Speisen zu probieren, die uns… Read more →

Choluteca

Eine Reise nach Honduras hört sich selbst im Reiseführer an manchen Stellen wenig einladend an. Das als „failed state“ bezeichnete Land ist in vergangenen Jahren besonders für die höchste Mordrate der Welt bekannt geworden. Im verhältnismäßig friedlichen Nicaragua hatte uns in den letzten Tage jeder, mit dem wir über unsere Reisepläne gesprochen haben, auf die Gefahr im Nachbarland hingewiesen. Glücklicherweise… Read more →

Estelí und der Cañon de Somoto

Estelí Estelí hat weder die Schönheit von Granada, noch das Flair von León. Dafür ist es hier angenehm kühl in den Bergen. Die Stadt ist schön ruhig und wir finden wieder eine entspannte Unterkunft um weiter am Blog zu tüfteln. Leider hat die Tabakernte bereits stattgefunden, so dass sich eine Besichtigung der Plantagen nicht wirklich lohnen würde. Stattdessen erkunden wir… Read more →

Liberia und die Grenze

Liberia ist die Hauptstadt der trockenen, heißen Provinz Guanacaste auf der Peninsula de Nicoya. Neben San Jose verfügt die Stadt sogar über den zweiten internationalen Flughafen im Land, über den vor allem US-Amerikaner schnell an die beliebten Strände der Halbinsel kommen. Trotzdem ist Liberia nicht größer als eine Kleinstadt. Wir machen hier lediglich einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Nicaragua,… Read more →

Cahuita

Cahuita ist ein kleiner Ort. Auch hier ist es ruhig zur Nebensaison. Bekannt ist Cahuita für seinen angrenzenden Nationalpark, den wir am Tag nach unserer Ankunft besuchen. Über einen schattigen Weg geht es 3,5 km bis zum Kap und anschließend wieder zurück. Wir sehen Ameisenbären, Pecaris, Vögel, eine winzige Schlange und jede Menge Affen, von denen uns einer beinahe zum… Read more →

Bocas del Toro

Bocas del Toro ist ein touristisch gut erschlossenes Archipel an der panamaischen Karibikküste in der gleichnamigen Provinz, welche im Westen an Costa Rica grenzt. Auf der Hauptinsel Isla Colón gibt es eine recht große Siedlung, die auch Bocas del Toro Town genannt wird. Bei unserer Ankunft sind wir überrascht, wie ruhig es in dem für seine Parties bekannten Ort ist… Read more →

Mit dem Boot nach Panamá (via Puerto Obaldía)

Pünktlich zur Öffnung um 10 Uhr (heute ist Sonntag) stehen wir vor dem Grenzbüro von Capurganá. Wenige Minuten später haben wir unsere Ausreisestempel im Pass. Gegen 10:30 Uhr taucht im Hafen der nette Bootsmann auf, der uns zuvor angeboten hatte, uns für 90000 Pesos nach Puerto Obaldia zu bringen. Das Boot haben wir für uns alleine, der Preis (ca. €30)… Read more →

Top